BSB - Bayerische StaatsbibliothekDFG - Deutsche ForschungsgemeinschaftRegesta ImperiiRI-OpacDigitale Bibliothek
Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)

Regesta Imperii

Suche

Neue ausführliche Suche

Bei diesen Seiten handelt es sich um einen Prototypen!

Adolf, 1292 juli 7, Bonn: bestätigt und erneuert der äbtissin und dem konve...

Zum Scan der Seite mit dem Regest

Herrscher: Adolf

Datum: 1292 juli 7

Ort: Bonn

Nummer: 42

Regestentext: bestätigt und erneuert der äbtissin und dem konvent des benediktinerklosters Vilich in der diözese Köln alle diesem kloster von könig Otto III. in der hier eingerückten Urkunde des letzteren von 987 jan. 18 (DO III. 32: quedlinburger, gandersheimer und essener freiheit; immunität; vogt- und äbtissinwahl) verliehenen privilegien, freiheiten und gnaden. Zeugen: Boemund erzbischof von Trier, Heinrich von Klingenberg propst von Aachen, Wikbold domdekan von Köln, Werner propst von St. Gereon in Köln. [Datierung: im eingang (1292, ind. 5, nonas iulii) und am schluß (datum et actum B., anno die et indictione supradictis, r. 1)]. - Or . (siegel an roten seidenf.; zwischen insert und bestätigung: signumzeile Ottos III. mit nachbildung des monogramms) im staatsarch. Düsseldorf [stift Vilich n. 24] (A). Kop. (gleichzeit., dat. per copiam de electione abbatisse Vilic. et advocati) ebd. (B). - Tille Übersicht über die kleineren Archive der Rheinprovinz 1, 142 (bloß erwähnt, aus einem archivregister des stiftes Vilich von 1786 in der landkreisbibl. zu Bonn). Lüdicke n. 1021 [1022] (zit., aus A). Vgl. Kremer Or. Nass. 1, 154. - A ist von derselben hand geschrieben wie RI. VI 2 n. 43 und 44. Es ist wohl die hand eines kölner schreibers; vgl. dazu die etwas nachlässigen schriftzüge von B und die schrift der urk. Adolfs von 1292 okt. 2 (or. im stadtarch. Köln n. 569 [RI. VI 2 n. 96, A1]). Auch das diktat (vgl. das zu n. 44 bemerkte) ist dasselbe wie in n. 43 und 44 und stammt offenbar aus dem empfängerkreise.