BSB - Bayerische StaatsbibliothekDFG - Deutsche ForschungsgemeinschaftRegesta ImperiiRI-OpacDigitale Bibliothek
Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)

Regesta Imperii

Suche

Neue ausführliche Suche

Bei diesen Seiten handelt es sich um einen Prototypen!

Heinrich VI., 1193 April 28, Boppard: bestätigt auf die Intervention des Abtes Absalon ...

Zum Scan der Seite mit dem Regest

Herrscher: Heinrich VI.

Datum: 1193 April 28

Ort: Boppard

Originalangabe: (apud Bopardiam IIII kal. Maii)

Nummer: 294

XXIIII III XI
Regestentext: bestätigt auf die Intervention des Abtes Absalon (abbatis Absalonis) dem Stift Springiersbach (ecclesiam de Sprenkirsbach) die eingerückte Urkunde seines Vorgängers, König Konrads (III.) 1 , sowie weitere Besitzungen zu ‚Cunisberch‘, Steiningen (Steguenach), ‚Sadewilre‘, Wollmerath (Wolmerode), Wagenhausen (Waguenhusen), Trautzberg (Drucesberch), Brenk (Prenke), Strohn (Struna), Scheidweiler (Scheitewilre), Mühlscheid (Mulecheiz) und Hontheim (Hunteim), nimmt die Besitzungen des Stiftes in seinen Schutz und verbietet jedermann, die Rechte des Stiftes an diesen Gütern zu mindern oder von diesen Abgaben (transitum...pontaticum) zu erheben. Zeugen: Iohannes Treverensis archiepiscopus, Bertrannus Mettensis episcopus, Henricus Wormaciensis episcopus, Cunradus decanus Aquensis, Willelmus decanus Treverensis, Conradus comes palatinus de Reno, Albertus comes de Dasborch, Gerardus comes de Lon, Emmecho comes de Liningue, Theodericus comes de Hostade, Ulricus comes de Nurberch, Gerardus comes de Are, Robertus de Durne, Cuno de Mincemberch, Marchuardus dapifer, Sifridus marescalcus, Hermannus de Numaie, Henricus de Dune, Fridericus de Merla, Fulchnandus de Leia, Garsirius et Nicholaus de Arraz, Rodulphus de Ponte. „Imperatorie maiestatis a Deo nobis creditum est”.
Überlieferung: Hss.: Orig., Koblenz, Staatsarchiv (Abt. 180 - Kl.Springiersbach - Urk. Nr. 42) (A); Abschr. aus d. 16. Jh. im Kopialbuch von Springiersbach fol.9/ alt pag. 15, ebda. (ebda. Urk. Nr. 25-30) (B). - Faks.: KUiAbb. Liefg.X Tafel 17. - Drucke: Tolner, Hist. palat.II, Cod. dipl. Nr.42 (S. 37-29) = (Hontheim) Hist. Trev.I Nr.435 (S.622-623); Acta Acad. Theod.-Palat. hist. III S. 118; Brower-Marsenius, Metrop. eccl. Trev.I S.303-307; Beyer, Mittelrh. Ub. II Nr. 129 (S.171-173) aus A = Heinemann, Cod. dipl. Anhalt. I Nr.682 (S.499-501); Richter, Die Kaiserprivilegien f. d. Kloster Springiersbach (Westdt. Zs. f. Gesch. u. Kunst 13, 1894) Nr.3 (S.111-112) aus A. - Reg.: Böhmer 2799; Toeche 229; Stumpf 4810; Görz, Mittelrh. Regg. II 696.
Kommentar: 1 Kochheim, (1143) August 1 (DK III 93). Für die Insertion wurde aber nicht die Urk. Kg. Konrads III., sondern die Bestätigungsurk. Ks. Friedrichs I., Köln, 1171 Juni 24 (Stumpf 4125) als VU benützt, vgl. Ficker, Beitrr. z. Urkkl.I §172 (S. 313) u. §174 (S. 316) sowie Bresslau, Hb. d. Urkkl.II, 1 2 S. 304. - A ist von MA, einem Schreiber der Metzer Kanzlei, geschrieben, der wohl im Gefolge des als Zeuge genannten Bischofs Bertram v. Metz an den Hof gekommen war, vgl. Walter, Reichskanzlei S. 186, Acht, Cancellaria in Metz S. 43 u. Csendes, Schreiber S. 93.