BSB - Bayerische StaatsbibliothekDFG - Deutsche ForschungsgemeinschaftRegesta ImperiiRI-OpacDigitale Bibliothek
Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)

Regesta Imperii

Suche

Neue ausführliche Suche

Bei diesen Seiten handelt es sich um einen Prototypen!

Otto I., 968 ...: schreibt den bischöfen grafen und übrigen getreue...

Zum Scan der Seite mit dem Regest

Zum Faksimile im Angebot "Kaiserurkunden in Abbildung"

Herrscher: Otto I.

Datum: 968 ...

Ort: ....

Nummer: 484

Regestentext: schreibt den bischöfen grafen und übrigen getreuen Sachsens (comprovincialibus), dass er seinen wunsch in Magdeburg ein erzbistum zu errichten nun verwirkliche und nach rat des erzbischofs Hatto (von Mainz) und des bischofs Hildeward (von Halberstadt) den missionsprediger bei den Russen (Rugi) bischof Adalbert zum metropoliten über alle Slaven ienseits der Elbe und Saale bestimmt (zuerst erzbischof genannt in DO. II no 18.19 = St. 564. 565 von okt. 3) und bereits nach Rom zur erlangung des palliums entsendet habe (no 485a); fordert sie auf der wahl dieses erzbischofs, welchen er nun zu ihnen reisen lasse, bei der intronisation einstimmig beizutreten, bei der durch den erzbischof in gegenwart der päpstlichen gesandten zu erfolgenden ordination der bischöfe von Merseburg, Zeitz - zwischen welchen beiden stühlen Buoso wegen seiner verdienste um die mission die wahl haben soll (vgl. Thietmar n, 36[23]) - und Meissen als zeugen zu erscheinen; befiehlt insbesondere den markgrafen Wigbert, Wigger und Gunther bei der ihm schuldigen treue dem erzbischof zu gehorchen wie dem kaiser selbst, und nach rat des erzbischofs und der um weihnachten (bei den weihen, vgl. no 485a) bei demselben erscheinenden grossen für den unter haltder neuen suffraganbischöfe zu sorgen (bezüglich Merseburgs vgl. Thietmar II, 36.37 [23]); verordnet dass die bischöfe Dudo (von Havelberg) und Duodelin (von Brandenburg) das wahlprotokoll des erzbischofs unterschreiben und ihm treue geloben; gebietet endlich hanc cartam vel noticiam in der Magdeburger kirche zufzubewahren. Or. Berlin ohne rekognition and datirung (A). Sagittarius Ant. Magdeb. ed. I,83 aus ms. des Olearius = ed. II, 61 = Leuckfeld Ant. Halberstad. 656 no 32 = Lünig RA. 16b, 19 no 55 = Rehtmeier Braunschw.-Lüneb. Chr. 233 = Sagittarius in Boysen Allg. Magazin 1, 138; aus A: M. G. LL. 2, 561; Riedel C. d. Brandenb. I, 2,437 no 3 = Hasselbach C. d. Pomeraniae 59; Leibnitz Ann. 3,250; C.d.Saxoniae regiae II, 1, 10 no 7 und I, 1, 249 no 11; Bresslau Dipl. 13 no 10; M. G. DD. 1, 502 no 366; *facs. Berliner Abbild. III, 29; erwähnt bei Thietmar II, 22(14), Annalista Saxo 968, Ann. Magdeb. 970 (verleitet durch Thietmar), Gesta aep. Magdeb. c. 10, vgl.no 485a. Einzureihen nach der palliumverleihung und vor dem zug des kaisers nach süden, vielleicht gleichzeitig mit der folgenden urkunde.