BSB - Bayerische StaatsbibliothekDFG - Deutsche ForschungsgemeinschaftRegesta ImperiiRI-OpacDigitale Bibliothek
Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)

Regesta Imperii

Suche

Neue ausführliche Suche

Bei diesen Seiten handelt es sich um einen Prototypen!

Heinrich I., 929 sept. 16, Quitilingaburg: bestimmt in der absicht sein haus zu bestellen, i...

Zum Scan der Seite mit dem Regest

Zum Faksimile im Angebot "Kaiserurkunden in Abbildung"

Herrscher: Heinrich I.

Datum: 929 sept. 16

Ort: Quitilingaburg

Nummer: 24

Regestentext: bestimmt in der absicht sein haus zu bestellen, in gesetzlicher weise, in anwesenheit seiner getreuen, mit zustimmung seines sohnes Otto, auf bitte der bischöfe grossen nnd grafen seiner süssesten gemalin Mahthilde die erbgüter zu Quedlinburg (vgl. no 302), Pöhlde, Nordhausen (vgl. no 518), Grone und Duderstadt mit den burgen (civitates) liten hörigen, auch den dienstleuten dieser orte (interiorem familiarum collegionem intrinsecus famulantium) mit aller fahrhabe und den daselbst befindlichen marställen (vgl. Waitz Heinrich I. 3 99) und allem andern zubehör als wittum. Simon not. adv. Hiltiberti archicapp. Or. Berlin aus dem Quedlinburger archive. - Mader Ant.Brunsvic. 102 no 1 = Heineccius Ant. Goslar. 13, = Leuckfeld Ant. Poeld. 15 = Gundling De Henrico aucupe 312 no 14 = Leibnitz Ann. 2,387; Rechtl. Deduction vom J. 1696 Beyl. 1 no 2; Kettner Quedlinb. Kirchenhist. Beil. 2 no 1 = Lünig RA. 18b, 182 no 1 = Heumann Comm. de re dipl. imperatric. 104 mit 928; Kettner Ant. Quedlinb. 2 no 1 = Emminghaus C. i. Germ. ed. II, 1,11 no 25; Leuckfeld Ant. Halberstad. 632 no 16 = Rehtmeier Braunschweig-Lüneb. Chr. 194 = (Lesser) Hist Nachr. von Nordhausen 15; Eckhart Hist. gen. Sax. 27; Baring Clavis dipl. ed. I,53 = ed. II,48; Leyser Comm. de lachis Loubae 4 mit 927 = Leyser Opusc. 206; Erath C. d. Quedlinb. 2 no 3 mit facs. = Schönemann Cod. für pract. Dipl. 1,57 no 33 = Spangenberg Lehre vom Urkundenbeweise 2, 276 no 119 = Janicke Quedlinb. UB. 1,2 no 2; Jaffé Dipl. 5 no 4; M. G. DD. 1, 56 no 20; *facs. Berliner Abbild. I,21. - Die hier genannten orte mit ausnahme von Grone waren der königin schon durch no 17 verliehen; über die durch den besondern anlass hervorgerufenen abweichungen vom kanzleibrauch in schrift und stil vgl. die vorbemerkung M. G. DD. 1, 55.